Der Sommer erfreut uns noch mit hohen Temperaturen – zumindest ab und zu. Trotzdem hat die Obsternte im Musemsdorf schon begonnen. Natürlich sind es vorerst nur die ganz zeitigen Sorten, wie Haferäpfel oder Nagowitzbirnen.

.

.

Katharina pflückt gerade diese kleine Birnensorte. Sie ist in den modernen Obstgärten nur mehr selten zu finden, weil die Früchte nicht lange haltbar sind.

.

.

Die Nagowitzbirne gilt als Uralt-Sorte und dürfte an die 250 Jahre alt sein. Erste Berichte über die Sorte kamen aus Frankreich aus einem Kartäuserkloster in der Nähe von Paris aus dem Jahr 1774.

Advertisements