Peter Huber liebt das Museumsdorf und findet sich immer wieder sinnvolle Arbeiten um das Dorf zu verbessern.

Nun hat er sich eines schönen alten Schaukelpferdes aus der Spielzeug-Ausstellung am Wultendorfer Hof angenommen.

Zuerst mußt er das Pferdchen reinigen. Dann wurde der Holzwurm mit Ammoniak bekämpft. Dazu hat der erfahrene Peter Huber eine spezielle Technik erfunden.

Dann begann er die Oberfläche aufzufrischen: Mit Leinöl wurden die Farben kräftiger und die Oberfläche wurde gefestigt.

Lederteile hat Peter Huber mit Vaselin eingerieben. Lose Zaumzeugteile hat er wieder befestigt.

Und weil Peter Huber ein Tüfftler ist, fand er sogar heraus, wozu der mysteriöse Balken unter dem Bauch des Pferdchens dienen sollte – er ermöglichte den schaukelnden Kindern das langsame Vorwärtskommen, wahrscheinlich weniger zur Freude der Mütter.

Und so sieht das Pferdchen heute aus und ist wieder in der Spielzeugsammlung zu bewundern.

Advertisements