Am Sonntag, 17. August ging es im Museumsdorf hoch her. Im Südmährer-Hof war nämlich Kirtag. Rund 1.400 Besucher wurden davon angezogen, darunter waren Gäste aus Deutschland, der Schweiz und sogar aus Arizona (USA).

Nach einer Feldmesse und Festreden von Obmann Reiner Elsinger und Landwirtschaftskammerpräsident Hermann Schultes durfte getanzt werden.

Aber zuerst wurde der Kirtag noch aufgezogen. Das heißt, ganz nach alten Brauch marschierten die Veranstalter auf die Tanzfläche, der „Altbursch“ mit dem aufgeputzen Robisch in der Hand und einem Mädchen im Arm an der Spitze.

Hinter ihm die anderen „Burschen“ mit ihren Mädchen. Dann wurde gemeinsam aus einer Flasche Wein getrunken. Nach einem Solostück galt der Kirtag als eröffnet und es durfte fleißig getanzt werden.

Schönen alten Volkstanz zeigten die Althöfleiner Stodltaunza.

Großen Spaß machte vielen dabei das Publikumstanzen. Da zeigte sogar Museumsleiter Günter Fuhrmann seine Künste auf dem glatten Tanzbühnen-Boden.

Eine Modeschau mit Trachten einer Badener Trachtenstube, die Sonderausstellung der „Venus von Wisternitz“ – einer kleine Schwester der Venus von Willendorf, waren weitere Höhepunkte des Kirtages.

Dazu gab es Kirtagsflecken von den Südmährischen Veranstalterinnen – das ist ein süßes Germteig-Gebäck und viele Kirtags-Krapferl.

Auf jeden Fall wurde der Kirtag von allen sehr genossen.

Warum das wohl so ist? Hinterher wurde in einer kleinen Runde versucht, dem Geheimnis dieses Tages auf die Spur zu kommen. Durch diesen Kirtag wird der Südmährer-Hof zu einem Dorf. Zum Dorf für alle Südmährer, wie es sie in dieser Form heute  nicht mehr gibt. Hier kann noch gefeiert werden, was in der Jugend für viele der Höhepunkt des Jahres war: Der Kirtag.

Und für die Nachkommen und Weinviertler, die ebenfalls sehr gerne herkommen? Für die ist es ein Fest, dass in dieser Form und Intensität sonst nirgends mehr existiert und damit ein kleines Stück Geschichte wieder lebendig macht.

Wie auch immer.

Uns freut es auf jeden Fall, dass die Gäste aus einem Besuch bei uns so viel Freude und Erlebnis schöpfen können.

Wer noch mehr über die Südmährer wissen möchte, den verweisen wir auf Empfehlung von Obmann Reiner Elsinger gerne auf die Homepage der Südmährer: www.suedmaehren.at

Advertisements