Peter Huber hat in seiner Wagnerei viel an altem Werkzeug und vieles, das in einem vernachlässigten Zustand ist. Also nimmt er sich Stück für Stück diese historischen Trümmer, reinigt sie, erforscht ihre Funktion, setzt sie wieder in Gang um dann in der Wagnerei mit ihnen zu arbeiten. Seine jüngste Arbeit ist ein Zapfenhobel.

Wissen Sie was das ist?

Damit wurden die Zapfen der Radspeichen einheitlich gefertigt, damit sie in die Radnarbe oder in das äußere Holzrad paßten. Da kaum mehr Holzräder für Leiterwagen gebaut werden ist es sogar für einen Geschichte-Fan wie Peter Huber nicht mehr so einfach, hinter die Arbeitsweise eines solchen Gerätes zu kommen. Aber er hat es geschafft und probiert nun in der Wagnerei, selbst so ein Rad zusammenzubauen.

Advertisements