Auch wenn es im Museumsdorf schon herbstlt, viele Bewohner harren bis zum Schluss aus.

Gerade am Bauernhof wurrlt es noch von unseren Tieren. Und einge davon sind sogar noch sehr jung.

Die Zwergschweine dürfen schon nach draußen. Sie sind mit ihrer Mutter unterwegs und suchen nach Fressbarem.

.

.

.

.

.

.

Papa Minischwein teilt gerne mit den anderen Bauernhofbewohnern, auch wenn es ein vorwitziges Huhn ist.

.

.

.

.

.

.

.

Ein kleines Ferkel ist allein auf Tour gegangen.

.

.

.

.

.

.

Aber Claudia kann es mit gekochten Erdäpfeln anlocken.

.

.

.

.

.

.

.

Der Geisbock schaut sich schon nach neuen Besuchern um. Er liebt es nämlich im  Mittelpunkt zu stehen.

.

.

.

.

.

.

.

.

Unserer einschichtigen Graugans geht der Rummel schon eher auf den Wecker, die freut sich auf ein wenig Ruhe und steckt einfach den Kopf zwischen die Flügel.

.

.

.

.

Noch weit aufgeschlossener zeigen sich da die vier jungen Perlhühner. Sie gucken ganz neugierig durch den feinen Maschendraht auf die Besucher. Schließlich haben sie noch nicht allzuviel vom Museumsdorf miterlebt. Immerhin sind sie erst rund ein Monat alt.

.

Aber unsere Jüngsten und Herzigsten sind die Meerschweinchen. Die sind drei Wochen alt, nur wenige Zentimeter groß, so richtig süß zum Knuddeln und haben doch schon einen ganz schön frechen Blick drauf. Nicht wahr?

Sie alle sind noch zu besuchen bis Sonntag, 2. November bis 17 Uhr abends.

Advertisements