Der Winter war lang diese Jahr. Aber jetzt ist es so schnell warm geworden und in diesem Tempo schießt die Vegetation in die Höhe. Von unserem Büro-Fenster sehen wir, wie es fast stündlich grüner und bunter wird.

Unser Gärtner geben den Gärten noch den letzten Schliff. Denn übermorgen ist Saison-Eröffnung.

Gabi bringt gerade den Garten vor dem Südmährer-Hof in Schuss.

Dieser Garten begrüßt die Besucher und ist darum besonders wichtig: Hier sind neben Narzissen und Krokussen schon Hyazinthen, Stiefmütterchen und Ranunkeln zu finden.

.

.

Im Bürgermeister-Haus-Garten werkt Ulli.

Sie setzt blauen Goldlack zwischen die Frühjahrsblüher. Goldlack ist eine alte Bauerngartenpflanze und heute kaum mehr in einer modernen Gärtnerei  zu finden. Diese blaue Variante ist besonders hübsch.

.

.

Ulli  weist mich auf den blühenden Obstbaum neben dem Kulturstadl hin. Der war gestern noch ganz unscheinbar. Auf einmal schmückt er sich mit tausenden kleinen weißen Blüten.

.

.

.

.

Martin und Daniela befreien den Kräutergarten von dürrem Laub.

Die jungen Triebe spitzeln schon hervor.

.

.

.

.

.

Und in einer Garten- Ecke hat sich sogar eine kleine Amsel-Familie häuslich eingerichtet.

.

.

.

.

.

.

.

Auch sonst blüht es überall im Museumsdorf, von gelben Forsythien

.

.

.

.

bis zu einem dichten lila Veilchen-Teppich.

Advertisements