Unsere  Rosentage werfen ihre Schatten voraus, oder besser gesagt, ihre Blütenblätter.

Denn unsere Rosen stehen gerade am Beginn ihrer Blüte und werden sich am Wochenende, zu den Rosentagen am 30. und 31. Mai von ihrer schönsten und strahlendsten Seite zeigen.

Heute habe ich eine kleine Runde durchs Museumsdorf gedreht und mich auf die Spur der Rose begeben.

.

.

Der Eingang zum Bürgermeisterhaus wird mit dem prächtigen Rosenbogen  aus zwei unterschiedlichen Rosensorten besonders einladend.

.

.

.

.

.

.

.

Im Drösinger Hof gehen eine einfache Heckenrose und der Taubenkobel eine besonders harmonische Verbindung ein.

.

.

.

.

.

.

Gleich daneben prunkt eine aprikot-farbene Rose und wächst fast in den Himmel.

.

.

.

.

.

.

Die Säulen der Trettn beim Unterstinkenbrunner Haus schmücken sich besonders effektvoll mit zarten rose Blüten.

.

Eine links

.

.

.

.

.

.

und eine rechts vom Eingang.

.

.

.

.

.

Einen Höhepunkt bietet der Wultendorfer Hof mit seinen großen, tiefroten Rosenstöcken.

.

.

.

Sie müssen unbedingt kommen, und sie sich selbst ansehen.

.

.

Advertisements