Am Samstag, 13. Juni  kommen ganz besondere Freunde ins Museumsdorf: Die Stodltaunza aus Althöflein.

Sie zeigen alte heimische Volkstänze wie Landler, Schottische oder Boarische. Ein Höhepunkt ist der Publikumstanz zum Schluss: Die Stodltaunza holen sich aus den Reihen der Zuschauer ein paar Mutige, die dann einfache Schritte, zum Beispiel eines Boarischen mittanzen dürfen.

.

.

.

Die Stodltaunza sind übrigens schön öfters Gast im Museumsdorf gewesen.

Sie haben hier aufgetanzt und sind auch durch ihre Kleidung dem Museumsdorf verbunden.

.

.

.

.

Die Tänzer tragen nämlich die alte Arbeitstracht der Weinviertler und stellten sich damit der großen Werbeoffensive der Volkskultur Niederösterreich zur Verfügung, deren wichtigstes Plakatsujet im Museumsdorf fotografiert wurde und das demnächst in ganz Niederösterreich zu sehen sein wird.

Diese Tracht ist nämlich etwas ganz besonderes.

.Altes Trachtfoto

Die Stodltaunza haben sich im Zuge ihrer Gründung eine gemeinsame Tracht überlegt und dazu die Altbauern und Altbäuerinnen befragt. Mit Hilfe historischer Fotos und Erzählungen sind sie auf das Spenzerkleid aus Blaudruck, weißer Schürze und Kopftuch  für die Frauen  …

.

.

.

.

.

.

und Hemd und schwarzer Hose, samt Fiata (blauer Schürze), Lederstiefel und Filzhut gekommen.

.

.

.

.

.Trachtenpärchen

.

.

.

Gemeinsam mit Trachtenexpertin Gexi Tostmann wurde eine tragbare Tracht entwickelt, die die Stodltaunza als lebende Botschafter des Weinviertel nun weit und breit präsentieren.

.

.

.

.

.in niedersulz5

.

.

.

Damit passen sie einfach perfekt ins Museumsdorf, scheint uns beide doch eine ähnliche Philosophie zu einen: Alten Traditionen neues Leben einzuhauchen um es auch für die nächsten Generationen zu bewahren.

.

.

.

(PS: Danke übrigens den Stodltaunzern und ihrer Homepage. Alle Bilder dieses Blogs habe ich mir von ihrer Homepage ausgeborgt:  Althöfleiner Stodltaunza

Advertisements