Alleine kann keiner gewinnen. Vor allem nicht die zahlreichen kleinen Museen des Weinviertels.

Mag. Ulrike Vitovec vom Museumsmanagement Niederösterreich holt daher gerne die Weinviertler Museen zusammen, um Probleme gemeinsam zu besprechen und zu lösen.

Jüngst traf man sich im Himmelkeller  in Kronberg. Zuerst führte Hannes Bauch  durch das Vermächtnis seines Vaters, des Graphikers und Weinviertel-Fans  Hermann Bauch. Dann wurde zur Diskussion geladen. Die Tipps des Podiums drehten sich um  Öffentlichkeitsarbeit und Werbung.

Am Podium saßen Museumsprofis: Elisabeth Schiller (Geschäftsführerin der österreichischen Bernsteinstrasse), unser Geschäftsführer Mag. Günter Fuhrmann, Dr. Johannes Tuzar (Direktor des Krahuletzmuseums Eggenburg),  Gottfried Erger (Weinstadtmuseum Poysdorf), Hans Huysza (Lichtensteinmuseum Wilfersdorf) und Hannes Bauch (Himmelkeller Kronberg).

Dr. Johannes Tuzar riet zu Kooperationen mit anderen Museen und berichtete aus der Praxis. Hannes Bauch erzählte vom „Langen Tag der Museen“, einem  jungen Versuch kleiner Museen, eine gemeinsame Aktion durchzuführen. Elisabeth Schiller stellte das Konzept „Betty Bernstein“ vor, einer Vernetzung von Kinderprogrammen entlang der Bernsteinstrasse. Mag. Günter Fuhrmann appellierte, neue und einzigartige Produkte zu kreieren. Als Beispiel führte er die Themenführungen im Museumsdorf Niedersulz an, die auf großes Interesse bei den Besuchern und bei den Medien stießen. Gottfried Erger erzählte von seiner gelungenen Zusammenarbeit mit dem Weinmarkt Poysdorf.

Schließlich stellte sich ORF-Redakteurin Sabine Daxberger dem Publikum vor. Sie gestaltet die Sendungen „Kulturerbe NÖ“ und „Land und Leute“. Sie bat die Museumsbetreiber keine Scheu vor dem ORF zu haben und sie ruhig ins eigene Museum  einzuladen. Schließlich sei sie immer auf der Suche nach spannenden Geschichten.

Bei heißer Gulaschsuppe und kalten Brötchen kam es dann zum zweiten und genauso wichtigen Teil des Museumstreffens, dem Plaudern und gegenseitigen Vernetzen.

Advertisements