Zu einer spannenden Begegnung der Kulturen kommt es am 22. Mai beim „Dirndl do Brasil“ im Museumsdorf Niedersulz: 16 junge brasilianische Tänzer mit niederösterreichischen Wurzeln zeigen ihre über die Jahrzehnte gepflegten Volkstänze, aber auch Gauchotänze und Samba.

1892 brachen 93 Familien aus Niederösterreich Richtung Brasilien auf, um sich in der Stadt Ijui am Rio Grande eine neue Existenz aufzubauen. Im Reisegepäck hatten sie auch ihre alten Traditionen, Bräuche und Volkstänze, die bis heute gepflegt werden.

.

.

Vor zwei Jahren kontaktierten ihre Nachkommen Volkstänzer in Österreich, um einen Erfahrungsaustausch zu beginnen und stießen auf reges Interesse bei der Volkstanzgruppe Langenzersdorf.  Das animierte die Leiter der Tanzgruppe, Mag. Brigitta und Ing. Roland Pink die österreichische Kolonie in Ijui zu besuchen und den begeisterten Tänzern Unterricht in österreichischen Volkstänzen zu geben.

.

.

.

In diesem Frühjahr erfolgt nun der Gegenbesuch: Die jungen Brasilianer werden im Mai nach Österreich kommen, um hier ihre Wurzel zu spüren und gelebte Tradition zu zeigen.

.

.

.

Am Samstag, 22. Mai werden sie auch einen Nachmittag im Museumsdorf Niedersulz verbringen.

Bei einem Tanzfest treten die jungen Brasilianer abwechselnd mit der Gruppe aus Langenzersdorf auf.

.

.

.

.

Es werden sowohl österreichische Tänze

als auch Samba

.

.

.

.

.

und Gauchotänze gezeigt

und die jungen Brasilianer werden die dazu passenden Trachten tragen.

Ein kurzer Diavortrag von Mag. Brigitta und Ing. Roland Pink beleuchtet zu Beginn des Festes die Lebensweise der niederösterreichischen Auswanderer in Brasilien.

.

Wir freuen uns außerdem über eine Cooperation mit Manerex, dem Info-Portal der brasilianischen Community und sind sicher, dass uns am 22. Mai auch viele in Österreich lebende Brasilianer besuchen werden. Manerex

Also, nicht vergessen:

„Dirndl do Brasil“ – Brasilianisch-niederösterreichisches Volkstanzfest: Samstag, 22. Mai, 14 bis 16.30 Uhr.

Advertisements