Zuerst schien uns beim Dorfsommer – dem Sommerkräuterfest – die Jahreszeit nicht wirklich gewogen und feiner Regen spendete unerwünschtes Nass.

.

Die Gärtner liesen es sich nicht verdrießen und harrten aus.

.

.

.

.

.

.

.

Und die Kräuter zeigten dann doch die erhoffte Anziehung.

.

Kamen schon am Samstag, trotz des Regens, rund 300 Besucher, explodierte am Sonntag förmlich das Dorf:

.

.

Cirka 1.000 Gäste nutzen den kühlen Sommertag um unsere Gärten zu genießen, unter den angebotenen Kräutern für den eigenen Garten auszuwählen

.

.

.

.

.

.

und in all den vielen handgefertigten Produkten, die unsere Aussteller mitgebracht hatten, nach ganz persönlichen Schätzen zu suchen. . . .

.

.

von hausgebrannten Schnäpsen und Likören vom Brandlhof,

.

.

.

.

.

.

gestickten Wandbehängen von Helene Prior

.

.

.

.

.

.

.

.

Kräuterseifen von Ernestine Wonovsky

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

und handgearbeiteter Keramik von Irmgard Hamal

.

.

.

.

.

.

Oder man genoß in einer ruhigen Ecke eine Jause mit bäuerlichen Spezialitäten.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Es war doch ein schönes Fest geworden.

Nun freuen wir uns schon auf den Dorfherbst am 3. Oktober.

(Vorschau: Großes Naturgartenfest am 11. September).

Advertisements