Vergangenen Sonntag sind die „Wilden 50er“ wieder ins Dorf eingezogen. Manifestiert haben sie sich besonders auffällig in einer Flotte alter „Pucherln“ des Steyr-Puch-Clubs Aderklaa.

.

.

Diese Klassiker und ihre Fahrer waren gern fotografiertes Motiv.

.

.

.

.

.

.

.

Rund um diese Autos, die von den Besitzern oft in liebevoller Arbeit stundenlang auf Schuss gebracht werden, wurde bald angeregt fachgesimpelt.

.

.

.

Und auch wer nichts von Technik verstand, ein Augenschmaus waren diese Fahrzeuge allemal.

.

.

.

.

.

Doch die Rückkehr der 50er Jahre beschränkte sich nicht nur auf die damals berühmt gewordenen Puch 500.

.

.

.

.

.

Ein großer Umbruch fand in der Welt der Musik statt.

Viele der alten Schlager von damals holten „Jimmy Schlager und die Woitschgerl- Buam“ auf die Bühne des Museumsdorfes wieder zurück.

Die ließen das Publikum so richtig hochkochen.

Einige von Ihnen hatten sich sogar den Spaß gemacht, im 50er Jahre Outfit zu erscheinen.

.

.

.

.

Wie sich die 50er Jahre konkret auf das Dorf ausgewirkt hatten, davon berichtete Dr. Ilse Hammer in ihrer Themenführung, hier im Gespräch mit Didi Jäger.

.

.

.

.

Von einer weiteren Besonderheit erzählte René Edenhofer: Dem berühmten pastellfarbigen Porzellan aus Wilhelmsburg – dem Lilienporzellan. Eine kleine Ausstellung weckte Reminiszenzen.

.

Kurz gesagt, für die Besucher, übrigens mehr als 900 Personen, war es ein großer Spaß.

Advertisements