Wiederaufbau des Tanzstadls & neuer Schlängelweg ist begehbar

Woche 27: Der Tanz- und Einkehrschuppen aus Hohenruppersdorf stand als typisches Wirtshausgebäude bei vielen Veranstaltungen des Museumsdorfes Niedersulz im Zentrum. Doch eine Überprüfung erwies eine verminderte Tragfähigkeit. Also musste die Ständerkonstruktion saniert werden.

Zuerst wurde die gesamte Konstruktion bis in einzelne Holzteile zerlegt.  Nun werden die schadhaften Elemente kopiert. Das heißt, die morschen Original-Träger werden auf neuen Balken aufgelegt, die ebenfalls aus historischen Gebäuden stammen aber noch in einwandfreiem Zustand sind. Gemäß den Originalen werden die „neuen“ Steher nachgeschnitten, um so wieder nahtlos in das Bauwerk eingefügt zu werden.

Diese Arbeit ist so weit gediehen, dass bereits das untere Tragwerk des Stadls aufgestellt werden konnte. Bis zum 23. Juli ist der Stadl fertig gestellt. Denn an diesem Wochenende steht er im Zentrum des Dorfsommers 1927 (in Kooperation mit dem Gartensommer Niederösterreich), wenn die 20er Jahre ins Museumsdorf einziehen.

Bereits fertig gestellt ist der neue barrierefreie Schlängelweg, der nun die Dorfzeile bequem mit den neuen Flächen verbindet. Das Gartenteam hat nun begonnen, eine typische Waldrandbepflanzung anzulegen, die für die Bevölkerung eines Dorfes stets zusätzliche Nahrungsquelle bot, wie Himbeeren und Brombeeren, Mispeln, Holunder und Haselnuss.

Advertisements