Ehrenamtliche Unterstützung „mit Leib und Seele“

Dr. Veronika Plöckinger-Walenta, wissenschaftliche Leiterin

Das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz hat im Laufe seiner über 40jährigen Geschichte immer große ehrenamtliche Unterstützung erfahren. Entstanden aus dem privaten Interesse des Gründers, Josef Geissler, wurden zahlreiche Gebäude mit Hilfe von unentgeltlich Aktiven aufgebaut und eingerichtet. Auch der Betrieb erfolgte jahrelang fast ausschließlich ehrenamtlich. So wurde beispielsweise die Textilsammlung über Jahrzehnte vom Ehepaar Maria Theresia und Johann Kiessling ehrenamtlich betreut und in Sonderausstellungen präsentiert. Mehrmals pro Saison hielt Frau Kiessling auch Klöppelvorführungen ab und erklärte als leidenschaftliche Expertin interessierten Besucher*innen die verschiedenen textilen Techniken.

Strickvorführung in der Textilausstellung 2012, Foto: Dietmar Bodensteiner
Ehrenzeichen-Überreichung an Maria Theresia Kiessling, Foto: NLK Pfeiffer

Seit der Gründung einer Betriebsgesellschaft unterstützt eine Gruppe von rund 10 Ehrenamtlichen vor allem die inhaltliche Museumsarbeit weiterhin tatkräftig – jede/r nach ihren/seinen Interessen und Fähigkeiten. Die Gruppe fand sich 2010 zusammen, um auf Anregung des damaligen Geschäftsführers, Mag. Günter Fuhrmann, die Hausgeschichte des Doppelhakenhofes aus Wildendürnbach zu erforschen und seine Einrichtung zu überarbeiten.

Arbeitssitzungen für die Überarbeitung des Bürgermeisterhauses 2011, Foto: Museumsdorf
Ehrenamtliche Gruppe bei der Eröffnung des Bürgermeisterhauses 2011, Foto: Museumsdorf

Walter Lauer, der sich zuvor bereits jahrelang um das mittlerweile geschlossene Museum für Volkskultur in Großschweinbarth verdient gemacht hatte, übernahm z.B. Archivrecherchen und v.a. die filmische Dokumentation von Interviews und Veranstaltungen. Peter Huber wiederum unterstützt seit Jahren das Museumsdorf v.a. mit seinen handwerklichen Kenntnissen und Fähigkeiten bei der Objektrenovierung und beim Inventarisieren von Werkzeug verschiedener Handwerker.

Ehrenzeichen-Überreichung an Peter Huber 2017, Foto: NLK Pfeiffer
Peter Huber bei der Bearbeitung der Dreschmaschine, Foto: Museumsdorf

Peter Huber kümmerte sich beispielsweise um die Möbel, die bei der Neugestaltung des Kleinhäusler-Hauses aus Wetzelsdorf und der Volksschule aus Gaiselberg benötigt wurden.

Arbeiten am Wetzelsdorfer Haus 2013, Foto: Museumsdorf
Ausschank bei der Eröffnung des Wetzelsdorfer Hauses 2013, Foto: Museumsdorf

Die Volksschule richtete die Gruppe, in der sich auch Franziska Bogenstorfer, Marianne Messerer und Elisabeth Stadler engagieren, unter der Expertise unseres Oberlehrers Fritz Wendy ein.

Fritz Wendy beim Unterricht in der Volksschule aus Gaiselberg, Foto: Dietmar Bodensteiner

Die drei eben genannten Weinviertlerinnen sind dem Museumsdorf seit rund 20 Jahren eng verbunden und unterstützen es in verschiedenen Bereichen, z.B. als Kulturvermittlerinnen. So hielten sie nicht nur Gruppenführungen, sondern auch zahlreiche Themenführungen ab, die sie selbst konzipierten und recherchierten.

Zu den Tätigkeiten zählten auch die Erforschung der Haus- und Familiengeschichte mittels Archivrecherchen, Transkribierung von historischen Texten in Kurrentschrift und Interviewtätigkeit. Marianne Messerer beschäftige sich bereits 2007/08 in ihrer Diplomarbeit „Die Unterschichten der ländlichen Bevölkerung mit Beispielen aus dem Museumsdorf Niedersulz“ intensiv mit den Haus- und Familiengeschichten der Kleinhäusler-Häuser im Museumsdorf.

In einem bereits eingerichteten Haus, dem Zwerchhof aus Waidendorf, haben die Damen einen Teil der zahlreichen weiblichen Arbeiten in einem Dorf sichtbar gemacht, indem sie eine kleine Schneider-Werkstatt eingerichtet haben.

Schneiderei im Waidendorfer Hof, Foto: Museumsdorf

Alle drei waren und sind gemeinsam mit früheren Ehrenamtlichen wie Monika Jahn und Hans Svoboda an Veranstaltungen bzw. Thementagen wie Waschtag, Woaz auslösen und Federn schleißen beteiligt. Elisabeth Stadler ist durch ihren engen persönlichen Bezug zu allen Tieren gerne am „Lebenden Bauernhof“, bei der „Pferdekraft“ oder beim „Tag des Hundes“ in der Vermittlung der Tiere eines Weinviertler Dorfes aktiv.

Waz auslösn, Foto: Dietmar Bodensteiner
Federnschleissn, Foto: Museumsdorf
Waschtag, Foto: Museumsdorf

Tatkräftige Unterstützung leisteten sie gemeinsam mit mehreren (Vorstands-)Mitgliedern des Freundesvereins bei der Pflege des Hochkultur-Weingartens.

Weinlese Vereinsvorstand, Foto: Museumsdorf

Im Rahmen des Vermittlungsprogrammes „Alltag im Dorf – wie war das damals?“ zeigen und erklären die drei Zeitzeuginnen dörfliches Leben und Arbeiten wie Kraut einschneiden, Einheizen und Kochen in der Rauchküche, Kleinhäusler-Leben, Arbeiten im Presshaus uvm. Diese und andere Themen halten sie seit neuestem gemeinsam auch schriftlich für den Museumsdorf-Blog fest.

Alltag im Dorf „Holzarbeit“ mit Elisabeth Stadler und Peter Huber, Foto: Museumsdorf

In den letzten Jahren unterstützten Mag. Messerer und Franziska Bogenstorfer den ebenfalls ehrenamtlichen Bibliothekar, Dr. Wilfried Lang, bei der Einrichtung der Fachbibliothek des Museumsdorfs – sie trafen sich fast wöchentlich, um insgesamt rund 3.000 Bücher und Zeitschriften in ein professionelles Bibliothekssystem aufzunehmen, mit der entsprechenden Signatur zu versehen und systematisch aufzustellen. Mittlerweile konnte die kleine Bibliothek eröffnet und dem Publikum zugänglich gemacht werden. Beim Bibliotheksbetreuungsdienst engagieren sie sich ebenso wie Elisabeth Stadler, Magdalene Papp, Marianne Wanderer und Monika Schwanzer. Frau Schwanzer leistet auch wertvolle Hilfe bei der Sammlungspflege

Eröffnung der Bibliothek 2020, Foto: Imre Antal
Monika Schwanzer beim Arbeiten im Eingangsdepot, Foto: Museumsdorf

Ohne den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer*innen wäre das Museumsdorf nicht jener Ort, den die Besucher*innen kennen und schätzen. Es sind vor allem die Menschen, die dem Weinviertler Dorf anno dazumal Geschichte(n) einhauchen und zu dem machen, was es ist. Umso mehr freuen wir uns, dass ihre Arbeit durch die Goldene Medaille des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich Anerkennung erfahren haben und gratulieren herzlich!

Ehrenzeichen-Verleihung an Franziska Bogenstorfer 2022, Foto: NLK Pfeiffer
Ehrenzeichen-Verleihung an Marianne Messerer 2022, Foto: NLK Pfeiffer
Ehrenzeichen-Verleihung an Elisabeth Stadler 2022, Foto: NLK Pfeiffer

Tipp: Wer nun Lust bekommen hat, sich ebenfalls ehrenamtlich im Museumsdorf zu betätigen, möge sich gerne bei Dr. Veronika Plöckinger-Walenta melden: veronika.ploeckinger@museumsdorf.at oder 0664/60 499 280.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: