Im Weingarten meiner Kindheit

Erinnerungen von Elisabeth Stadler (geb. 1939) an die Weingartenarbeit in einer Stockkultur während der Zeit ihrer Kindheit und Jugend in Waidendorf/March (Bez. Gänserndorf) Geht man die schnurgeraden Reihen der heute meist in der Ebene angelegten Weingärten entlang, kann man sich kaum vorstellen, wie die Weingärten bis über die Mitte des 20. Jahrhunderts hinaus ausgesehen haben.... Weiterlesen →

Sonntag-(nachmittag) einer Bäuerin

Mag. Marianne Messerer, Kulturvermittlerin und Ehrenamtliche Man freute sich auch früher auf den Sonntag, aber aus ganz anderen Beweggründen als heute. War doch dieser Tag der einzige in der Woche, an dem schwere Arbeiten auf dem Feld oder im Weingarten entfielen. Dies hieß jedoch nicht, dass deshalb für die Frauen Freizeit und Erholung angesagt waren.... Weiterlesen →

Mariä Himmelfahrt

Dr. Veronika Plöckinger-Walenta mit Unterstützung von Mag. Marianne Messerer, Elisabeth Stadler und Ludmilla Hauer. Die katholische Kirche feiert im Kirchenjahr zahlreiche Marienfeiertage. Am 15. August wird „Mariä Aufnahme in den Himmel“, besser bekannt als „Mariä Himmelfahrt“ begangen. Das Fest war schon sehr früh üblich, gewann aber erst 1950 mit der Dogmatisierung der leiblichen Aufnahme Mariens... Weiterlesen →

Vollmondnacht im Museumsdorf

Dr. Magdalene Papp, Kulturvermittlerin und ehrenamtliche Mitarbeiterin im Museumsdorf Eigentlich blühen Pflanzen tagsüber, eine schöner als die andere, und locken mit unterschiedlichen Düften und Blütenfarben die Insekten an, die sie bestäuben sollen.  Doch auch hier gibt es Ausnahmen: einige Pflanzen beginnen erst in der Dämmerung zu blühen und bieten somit nachtaktiven Insekten Gelegenheit zur Nektar-... Weiterlesen →

Das war der Krippenbaukurs 2021

Dr. Veronika Plöckiner-Walenta, Wissenschaftliche Leitung Alpenländische Krippe, hergestellt von Peter Huber (c) Peter Huber Die ursprüngliche Bedeutung von „Krippe“ als Futterplatz oder -behälter für Tiere wird in der Schilderung der Geburt Jesu im Lukas-Evangelium (Kapitel 2, Vers 1-20) mehrfach als Liegestatt des neugeborenen Jesus genannt und wurde für die Darstellung der Geburt Christi übernommen. Auch... Weiterlesen →

„Der Garten sei das erweitere Haus; der Schulgarten das erweitere Lehrzimmer.“ – Bedeutung und Anlage von Schulgärten

Dr. Veronika Plöckinger-Walenta, wiss. Leitung Schulgarten und Volksschule aus Gaiselberg, Foto: Museumsdorf Im Rahmen der Schaugartentage Niederösterreich lädt das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz am 19. und 20. Juni jeweils von 13-17 Uhr ein, den Schulgarten der Volksschule aus Gaiselberg näher kennenzulernen. Schulgärten wurden bereits im „Reichsvolksschulgesetz“ von 1896 als notwendiges Lehrmittel jeder Schule bezeichnet. Die Aufgaben... Weiterlesen →

Der Kreuzstadel aus Groissenbrunn – Ein Stadel aus dem Marchfeld

Mag. Edeltraud Hruschka, Depotleitung und wissenschaftliche Mitarbeiterin Kreuzstadel im Museumsdorf, ca. 2006. Foto: Museumsdorf Der Groissenbrunner Stadel bildet unter den Stadeln des Museumsdorfs eine Sonderform. Er wurde im Jahr 2000 als einer der letzten bäuerlichen Kreuzstadeln des Marchfeldes aus dem 19. Jahrhundert ins Museumsdorf Niedersulz übertragen. Nach einer längeren Schließzeit aufgrund notwendiger Renovierungsarbeiten kann das... Weiterlesen →

Die Kellergasse im Weinviertler Museumsdorf Niedersulz

Mag. Marianne Messerer, Kulturvermittlerin und Ehrenamtliche im Museumsdorf und Kellergassenführerin Als Hommage an das Kellergassenfest, das am 15. und 16. Mai im Museumsdorf stattgefunden hätte, beschäftigen wir uns diesmal mit seiner Kellergasse. Blick in die Kellergasse des Weinviertler Museumsdorfs Niedersulz. Foto: Museumsdorf Vorläufer des Kellerbaues waren Erdgruben oder Erdställe nahe dem Wohnbereich. Durch die Verlegung... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑