Kahl (bis auf wenige Ausnahmen, wie diese roten Chrysanthemen) sieht es mittlerweile in den Gärten des Museumsdorfes aus.

Doch gerade jetzt wird eine wichtige Vorarbeit für die Blütenpracht des nächsten Jahres geleistet

.

.

Unsere Gartenleiterin Ulli Nehiba, die stets den Überblick über alle  Gärten hat, teilt Jungpflanzen und Blumenzwiebel in die verschiedenen Gärten auf.

Ihre Kolleginnen werden anschließend die Pflanzen einarbeiten.

.

.

In die Gärten, wie hier dem Südmährer Garten kommen Stauden und Zweijährige, zum Beispiel fünf verschiedene Sorten Fingerhut, die von unseren Gärtnerinnen selbst gezogen wurden; duftender Goldlack, Bartnelken und Stiefmütterchen.

.

Dazwischen wird mit Zwiebeln für Tulpen in allen Farben  aufgefüllt:

Man sieht diesen kleinen orangen Zwiebelchen gar nicht an, dass aus ihnen so prächtige Geschöpfe wachsen können.

.

.

.

Ebenfalls jetzt werden die Kaiserkronen gesetzt. Sie sind ein typischer Teil des Bauerngartens im Frühling.

.

.

.

.

.

Dieses Bild ist ein Versprechen an euch, dass es im nächsten Jahr wieder üppig blühende Gärten geben wird.

.

Sobald von Ulli Nehiba  alles aufgelegt ist …..

… beginnen unsere Gärtnerinnen, Zwiebeln und Jungpflanzen genau nach Plan einzugraben.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Uns bleibt jetzt nichts mehr anderes übrig, als uns auf das Frühjahr zu freuen.

.

.

.

Unsere Gärtnerinnen Dani, Gabi und Kathi haben jetzt schon ihren Spaß.

.

Nach Abschluss dieser Arbeiten zieht das Gartenteam in die neue Anzuchtsgärtnerei um.

Die erleichtert vor allem das Vortreiben von Jung-Pflanzen für unsere Gärten ungemein.

Advertisements